DGfnB e.V. | Tel: 07000 / 7008787 | Fax: 07000 / 7008786 | info@dgfnb.de

Liebe Mitglieder der DGfnB,

geht es Ihnen genauso, dass die Zeit nur so unter den Fingern zerrinnt?

„Im Märzen der Bauer die Rösslein einspannt. Er setzt seine Felder und Wiesen instand“

so das alte Volkslied. Ich habe es leider nicht rechtzeitig geschafft die DGfnB Mitglieder über die Ergebnisse der am 4. März in Hamburg stattgefundenen Mitgliederversammlung zu informieren. Der Frühling mit sehr viel Arbeit und den besonderen betrieblichen Anforderungen hat mich zu stark in seinen Bann gezogen. Die letzte Woche konnten wir in unserem Betrieb Richtfest von unserer neuen 800 qm großen Maschinen und Geräte Halle feiern. Ich bitte deshalb um Entschuldigung und Verständnis, wenn das Mitgliedsfeld der DGfnB in diesem Frühjahr nicht rechtzeitig durch Informationen aus dem Präsidium beackert und bestellt wurde. Seit der Mitgliederversammlung ist nicht nur die Natur zu neuem Leben erwacht, auch das neu gewählte Präsidium war bereits aktiv und hat sich am 7. April in Kassel erstmals getroffen und sich dabei schon die neue Geschäftsordnung mit den entsprechenden zugeordneten Arbeitsbereichen verpasst. Ja die Pferde wurden eingespannt und haben voller Elan die Arbeit aufgenommen und die Ziele für die nächsten 3 Jahre festgelegt.

Zuerst möchte ich Euch nun über das Ergebnis von der Mitgliederversammlung 2016 in Hamburg berichten:

Im Anhang habe ich Ihnen das Protokoll der DGfnB Mitgliederversammlung zur Info bereitgestellt. Deshalb möchte ich hier auch nur einzelne Tagesordnungspunkte aus der Mitgliederversammlung näher erläutern.

Bericht AK Planer

Das lang ersehnte Merkblatt M 01 2016 Verkehrssicherungs- und Aufsichtspflicht in öffentlichen Schwimmbädern mit biologischer Wasseraufbereitung kann in Kürze den DGfnB Mitgliedern zur Verfügung gestellt werden. Auf der nächsten Präsidiumssitzung im Juni ist die Veröffentlichung des Merkblatts ein Tagesordnungspunkt. Sobald wir dieses Merkblatt an Sie weitergeben können, werden Sie von unserer Geschäftsstelle über das weitere Vorgehen informiert. 

Bericht AK Schulungen und Seminare

Es ist erfreulich, dass wieder 12 Teilnehmer den Lehrgang zum qualifizierten Schwimmteichbauer bei der ALW in Freising Weihenstephan besuchen und in diesem Spätherbst die Prüfung zum Qualifizierten Schwimmteichbauer ablegen werden. Diese Zertifizierung kann dann von den Teilnehmern als Marketingwerkzeug genutzt werden. Die Erkenntnisse daraus werden sicherlich zum eigenen betriebswirtschaftlichen Erfolg im Unternehmen beitragen. Der nächste Lehrgang zum qualifizierten Schwimmteichbauer wird ab Januar 2017 bei der Deula in Warendorf stattfinden.

Mitarbeit der DGfnB in den Regelwerken:

Die Mitarbeit der DGfnB, in jetzt drei Regelwerken der FLL, verursacht allein durch die Fahrt, Flug und Übernachtung hohe Kosten für die DGfnB. Gerade das jetzt kurz vor dem Gelbdruck stehende neue Regelwerk zur Planung, Bau, Pflege und Unterhalt für private Schwimmteiche hat mit bereits über 20 Sitzungstagen in Bonn, kostenmäßig stark zu Buche geschlagen. Selbstverständlich ist es im Interessen der DGfnB Mitglieder auch wichtig, in diesem Regelwerk mit zwei Präsidiumsmitglieder vertreten zu sein. 

Neue FLL Richtlinie für Planung, Bau und Instandhaltung von privaten Schwimm- und Badeteichen:

Sehr wahrscheinlich wird diese neue FLL Richtlinie für Planung, Bau und Instandhaltung von privaten Schwimm- und Badeteichen, im Herbst 2016 als Weißdruck erscheinen, die dann über die FLL bezogen werden kann. Diese neue Richtlinie ist dann für die gesamte Schwimmteichbranche allgemein verbindlich. Momentan wird diese Richtlinie für die Einspruchsphase als Gelbdruck vorbereitet, danach beginnt die offizielle Einspruchsfrist. Dieses neu geschaffene Regelwerk wird das bisherige von 2006, qualitativ weit übertreffen, wir alle dürfen auf dieses neue Werk echt gespannt sein. Jetzt im Juni trifft sich der Regelwerksausschuß und der gesamte Arbeitskreis ein letztes Mal um den Gelbdruck für die Veröffentlichung vorzubereiten.

Forschung und Forschungsvorhaben:

Als erstes Forschungsvorhaben wurde ein Institut mit Untersuchungen von „Oberflächen von Folien“ beauftragt. Das Ergebnis dieser Untersuchung erwarten wir bis zum September in diesem Jahr.

Zur Problemstellung von Folienoberflächen: Je rauer die Oberfläche und je poröser das Material, umso rascher ist mit der Anhaftung von Biofilmen in einem Schwimmteich zu rechnen. Jedoch, auch optisch oder äußerlich glatte Materialien können Biobewuchs fördern, z.B. durch Nährstofffreisetzung. Folien- Oberflächen können sich verändern, weil sie zu weich, zu rau oder entsprechend empfindlich sind und dadurch das Anhaften des Biofilms fördern. Darum möchten wir die Qualität der Folien prüfen lassen, welche Oberflächen, z.B. Folientypen für das System Schwimmteich mit deren Anforderungen am besten geeignet sind, bzw. eingebaut werden können, um den Belag auf den Folien so gering wie möglich zu erhalten. Verschiedene Folien zur Wandabdichtung im Schwimmbadbau wurden vom untersuchenden Institut bereits vorab grob auf Unterschiede hinsichtlich ihrer Oberflächen- eigenschaften untersucht. Bei einem ersten Versuchsaufbau, in dem die Menge an Bewuchs über eine Zeit bestimmt wurde, fiel auf, dass bereits das optische Bild dieser verwendeten Folien große Unterschiede aufzeigte. Die in den Schwimmteich zeigende Oberfläche war deutlich unterschiedlich. Die Folienstücke einer Größe von etwa 9 x 10 cm wurden unter mikroskopischer Vergrößerung (20-50 x vergrößert) begutachtet und fotografiert. Danach konnten der Folienauswahl 3 Oberflächen-Qualitäten zugeordnet werden. Typ 1 = glatt, Typ 2 = wellig, Typ 3 =wellig und leicht verletzbar. Es besteht die Erwartung (Hypothese), dass sich infolge von Reinigungsprozessen bei Folien Typ 3 die Oberfläche zunehmend vergrößert, wobei angeheftete Algen dann später schwer bis gar nicht mehr entfernt werden könnten. Zudem wird sich infolge biogener Entkalkung das Problem noch verstärken, d.h. Algenaktivität auch durch Kalkablagerung in den Lückenräumen zur Folge hätte. Wir alle aus dem Präsidium sind der Ansicht, dass die Fragestellung mit dem Ergebnis „geeignete Folie“ bzw. „nicht geeignete Folie“ für den Schwimmteichbau von großem Interesse ist.

Ein weiteres großes Forschungsvorhaben, das wir gerne angehen wollen, ist der Zuwachs vom Biofilm in unterschiedlichen Substraten mit unterschiedlich starker Strömung. Wir werden Ihnen sobald über dieses Forschungsvorhaben, die Machbarkeit und deren Kostenaufstellung vorliegt, weiter informieren.

 

Im Bereich der Forschung und Entwicklung für Schwimmteiche wird auch eine bessere Zusammenarbeit mit dem Schweizer Schwimmteichverband und mit dem Österreichischen Verband angestrebt. Auch hier laufen bereits Gespräche wie die deutschsprachigen Länder noch intensiver und ganz gezielt auch im Austausch von Informationen zusammenarbeiten können. Es gibt von diesen drei Länder bereits einen gemeinsamen Kalender in dem alle Aktivitäten eingetragen werden können, Terminüberschneidungen können so reduziert werden, die einzelnen Tätigkeiten länderübergreifend dargestellt werden. Diesen Kalender werden wir in Kürze ins Intranet einstellen damit allen DGfnB Mitglieder diese Infos zugänglich werden. Dieser Informationskalender wird aber nur dann informativ sein, wenn die Termine und Aktivitäten dazu auch gemeldet werden.

Phosphor und Phosphat in Schwimmteichen als Quelle möglicher Algenentwicklungen:

Auch die Phosphor-Untersuchung über die im Schwimmteichbau einzubauenden Substrate und Materialien ist jetzt auf dem Weg gebracht. Beim Thema Phosphor in Substraten hatte unser DGfnB Mitglied und öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger (ÖbvS.)  Dr.  Martin Upmeier mit der finanziellen Unterstützung der Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e.V. (FLL) und der Deutschen Gesellschaft für naturnahe Badegewässer e.V. (DGfnB), einen entsprechenden Forschungs- bzw. Rechercheauftrag umgesetzt. Hier ging es um die „Ermittlung einer geeigneten Methode zur Bestimmung der Gehalte von Phosphor in Substraten für Schwimmteiche unter besonderer Berücksichtigung der biologischen Verfügbarkeit (Pflanzen, Algen) und deren Grenzwerte“.

Nach langen Vorgesprächen haben wir nun als DGfnB e.V. mit der MFPA (Materialforschungs- und Prüfanstalt an der Bauhaus Universität Weimar) einen ersten wichtigen und unabhängigen Prüfpartner gewonnen. Die MFPA als akkreditierte Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstelle wird hierzu in Zukunft Schwimmteichbaustoffe nach einem festgelegten Verfahren auf Phosphor überprüfen. Als Schwimmteichbaustoffe im Sinne des Untersuchungsgegenstandes gelten hier alle Baustoffe und/oder eingebrachten Bauelemente (inkl. Substrate), die vom Schwimmteichwasser umspült werden oder damit in Verbindung kommen. Selbstverständlich können Sie Ihre Substrate auch bei den Ihnen bereits bekannten Laboren weiterhin untersuchen lassen, diese sollten jedoch wegen der Vergleichbarkeit, dieser von Dr. Martin Upmeier dargestellten Methode im Prüfverfahren anwenden.  

Materialdatenbank (DeM

Zusätzlich baut die DGfnB parallel eine Materialdatenbank (DeMaDa) auf, um mögliche Ergebnisse auch statistisch verwerten zu können. Wichtig: Eine Negativliste mit genauen Angaben zur Probenherkunft erfolgt nicht. Hier wird nur zu statistischen Zwecken in Materialgruppen erhoben (z.B. Folie, Flies, bei Substraten nach geologischer Klassifizierung, z.B. Kalkstein, Sandstein, Granit, Basalt, Quarzit, usw.). Ein Material könnte demzufolge bei wenig oder keinem Phosphorgehalt als geeignet erklärt werden, da aber keine weiteren Parameter gemessen werden, ist eine grundsätzliche Aussage im Zusammenhang anderer systemspezifischer Faktoren nicht möglich. Weitere Informationen (z.B. Auftragsformulare) erhalten Sie im Herbst 2016, nach Erscheinen der neuen FLL Richtlinie 2016, über www.dgfnb.de

IOB – Veranstaltungskalender:

Auch unser internationaler Schwimmteich-Dachverband (www.iob-ev.eu) plant einen (grünen) „Schwimmteich – Veranstaltungskalender“. Um diesen Kalender mit Leben zu füllen, bitten wir alle DGfnB Mitglieder, aber auch unsere Präsidiumsmitglieder um die Bekanntgabe laufender Termine (gerne auch für die kommenden Jahre) rund um den Schwimmteich. Dies können sowohl Termine von übergeordneter Tragweite sein, aber es können auch regionale Termine benannt werden. Möchten Sie sich also, als unser Mitglied und/oder Ihre Arbeit rund um den Schwimmteich der Öffentlichkeit vorstellen, so bitten wir um Ihre Terminzusendungen. Vielleicht wissen Sie ja auch von anderen Aktionen und Veranstaltungen zum Thema Schwimmteiche und Naturpools, die Sie uns gerne bekannt geben können. Wir freuen uns über Ihre Zuschriften! 

Ferien am Schwimmteich:

Auch in dieser Sache bittet uns die IOB um unsere und Ihre Unterstützung. Kennen Sie touristisch genutzte Anlagen in Deutschland unter dem Motto „Ferien am Schwimmteich“? Dann sollten auch Andere von dieser oder diesen tollen Anlagen erfahren, oder? Wir als Präsidium sind zumindest der Meinung, dass dies auch dazu beitragen kann, unsere „gemeinsame Sache“, also unsere Liebe für den Schwimmteich und Naturpool noch stärker in die breite Masse zu tragen. Wie so etwas dann am Ende kommuniziert wird, sehen Sie unter: http://iob-ev.eu/cms/iob/de/cms?cms_knschluessel=SPH 

Indoor-Schwimmteiche in Deutschland oder im Ausland:

„Der Indoor-Schwimmteich oder einfach - ein biologisches Hallenbad: Als Laie würde man sich zuerst über den äußerst angenehmen Duft wundern, erwartet man doch eigentlich eher penetrante Chlorschwaden. Aber da wir wussten, was uns erwartet, überraschte uns das sehr angenehme olfaktorische Klima nicht sonderlich. Das Wasser hat zudem nicht diesen klassischen bläulichen Chlorstich, sondern es lächelt uns in dezentem Smaragd entgegen.“ So heißt es auf der Internetseite eines Schweizer Schwimmteichbauers. Wir sind uns sicher, dies gibt es auch in Deutschland.

Also melden Sie uns doch bitte Ihre „Indoor-Schwimmteiche“ und wenn wir dann zusätzlich noch einen kleinen Erfahrungsbericht dazu erhalten, könnte unsere Freude wohlmöglich noch größer sein! Nutzt dazu das Internet Forum und berichtet darin über Eure bisherige Erfahrung und Erfolge beim Bauen von natürlich aufbereiteten Indoor- Naturpools. Gerne würden wir auch auf unserer Homepage und in den Pressmeldungen darüber berichten.

Ihr seht, es tut sich was bei der DGfnB:

Viele Aktivitäten sind angelaufen manche stehen kurz vor dem Abschluss. Im Vergleich mit dem „Märzen der Bauer die Rösslein einspannt“ sind die Felder größtenteils für dieses Jahr angesät, viele Früchte reifen leider nicht gleich im ersten Jahr siehe FLL Regelwerke, etliches Saatgut sind Frostkeimer und bedürfen erst einer Schockbehandlung, manche bereits Ausgesäte sind Dunkelkeimer und sollte noch nicht dem Tageslicht ausgesetzt werden, sie keimen noch im Verborgenen. Das heißt auch für unsere Mitglieder, dass nicht alles an die große Glocke kommt was noch im stillen Kämmerlein am Gedeihen ist. Bitte habt dazu noch etwas Geduld sie können sicher sein, dass, das gesamte Präsidium sehr motiviert an der Zukunft der gesamten Schwimmteichbranche arbeitet, selbstverständlich als erstes im Nutzen für die Mitglieder der DGfnB.

Neuwahl des Präsidiums.

Es stellten sich alle Präsidiumsmitglieder, außer Claus Schmitt und Andrea Münnich (die aus persönlichen Gründen nicht mehr kandidierten) zur Wahl. Die Wahl erfolgte offen durch Handzeichen.

 

  • 1.     Präsident; Wendelin Jehle, Einstimmig bei einer Enthaltung
  • 2.     Vizepräsidentin Katharina Fick, Einstimmig
  • 3.     Vizepräsidenten, Thomas Kippels-Ohlhoff, Einstimmig
  • 4.     Kassenwart; Thorsten Schwuchow, Einstimmig bei einer Enthaltung
  • 5.     Pressewart; Dr. Norbert Gäng, Einstimmig
  • 6.     Schriftführer; Hardy Gutmann, Einstimmig
  • 7.     Beisitzer; Arbeitskreis Betreiber, Daniela Glanzmann, Einstimmig
  • 8.     Arbeitskreis Galabau; Norbert Deppisch, Einstimmig
  • 9.     Arbeitskreis Planer, Tim Köhler, Einstimmig bei einer Enthaltung
  • 10.  Arbeitskreis Sachverständige und Gutachter, Dirc Walter, Einstimmig bei zwei Enthaltungen
  • 11.  Arbeitskreis, Handel und Zulieferer, Michael Meßner, Einstimmig bei einer Enthaltung
  • 12.  Arbeitskreis Forschung und Wissenschaft, Franz Griebel, Einstimmig bei einer Enthaltung

 

 

Neue Mitglieder im Präsidium sind Norbert Deppisch und Michael Meßner, beide wurden aus den Reihen der Mitgliederversammlung vorgeschlagen.

Die Verabschiedung aus dem Präsidium von Claus Schmitt und Andrea Münnich habe ich nicht gerne vollzogen, Ihre Entscheidung musste nun auch ich akzeptieren.

Wir sind alle Andrea Münnich und Claus Schmitt für die jahrelange engagierte ehrenamtliche Tätigkeit innerhalb des Vorstandes zu großem Dank verpflichtet.

Sie haben in den vielen Jahren Ihrer Tätigkeit in der Vorstandschaft, viele Stunden Ihrer Zeit für das Wohl unserer Gesellschaft eingebracht. Bei großen Applaus der anwesenden Mitglieder bei der Verabschiedung aus dem Präsidium, mit der Überreichung eines Blumenstraußes, konnte diese erbrachte Leistung und gezeigte Idealismus der beiden, wenigstens andeutungsweise ausgedrückt werden.  

Unten von links: Michael Meßner, Tim Köhler, Thomas Kippels-Ohlhoff, Thorsten Schwuchow, Dr. Norbert Gäng

2. Reihe von links: Wendelin Jehle, Norbert Deppisch, Franz Griebel. Daniela Glanzmann, Hardy Gutmann, Katharina Fick, Dirc Walter

 

Allen neu gewählten Präsidiumsmitgliedern möchte ich für Ihre Bereitschaft aktiv an den gesteckten Zielen der DGfnB zu arbeiten, viel Erfolg, Kraft und Ausdauer wünschen.

DGfnB Internet Forum:

Wir haben ein Intranet-Forum geschaffen, das zum Meinungs- und Erfahrungsaustausch für unsere Mitglieder installiert wurde. Ich kenne es von anderen Gruppierungen die dieses Werkzeug zur Wissensmehrung ganz stark nutzen und es auch nicht mehr missen wollen. Zum Beispiel: Es wird einem ein vielversprechendes Produkt angeboten, man hat selbst noch keine Erfahrung damit gemacht, man ist unsicher ob man diesem Produkt vertrauen kann, mit ein paar Zeilen ins Intranet eingesetzt, kann man in Kürze mit einer Antwort von Kollegen rechnen, die eventuell schon gute oder schlechte Erfahrung mit diesem angefragten Produkt hatten. Wir sitzen doch alle in einem Boot, offene Kommunikation mit diesen neuen Medien sollten wir nutzen, es bringt so viel geldwerte Vorteile für jeden einzelnen. Nehmen und Geben aus dem Intranet-Forum hat schon vielen manchen Kummer erspart. Probiert es doch einfach mal aus, Ihr werdet es dann selbst erkennen, was dieses Werkzeug an Werte und zusätzliches Wissen einbringen kann.

Facebook der DGfnB sollte von den DGfnB Mitglieder mehr gepostet werden das ist eine berechtigte Forderung aus der Mitgliederversammlung. Die ich hier auch gerne nochmals unseren Mitgliedern näherbringen möchte, hier sind unsere Mitglieder tatsächlich gefordert mehr Fan der DGfnB zu werden. Ob als „Gefällt Dir“, als Bewertung oder zum „Teilen“, diese gebotene Möglichkeit einfach auch eigensinnig zu nutzen, dabei unsere Aktivitäten der DGfnB in den Social Medien zu verbreiten und zu fördern. Auch Sie werden durch die größer werdende Bekanntheit der naturnahen Badegewässer profitieren, dabei ein Eigennutzen, zu mehr Kompetenz Ihres Unternehmens in unserer starken Gesellschaft für naturnahe Badegewässer erwirken. Ihre Investition des Mitgliedsbeitrages könnte sich allein dadurch schon um ein Mehrfaches amortisieren.

Ich hoffe, dass ich Euch durch diesen Brief das Wichtigste aus der Mitgliederversammlung mitteilen konnte und wünsche Euch allen einen herrlich warmen sonnigen Sommer in der kommenden Badesaison, mit vielen lieben auftragsbereiten Kunden, die gerne in einem Naturpool oder Schwimmteich baden möchten.

 

Euer Wendelin Jehle

Präsident der Deutschen Gesellschaft für naturnahe Badegewässer e.V.