DGfnB e.V. | Tel: 07000 / 7008787 | Fax: 07000 / 7008786 | info@dgfnb.de

Informationen zum Gütesiegel IQN der Deutsche Gesellschaft für naturnahe Badegewässer e.V.

Das Gütesiegel „Index für die Qualität von Naturbäder“ wird seit dem Jahr 2011 von der Deutschen Gesellschaft für naturnahe Badegewässer (DGfnB e.V.) vergeben. Die DGfnB strebt an, das Gütesiegel IQN als Bestandteil der Qualitätssicherung in möglichst vielen Bädern zu etablieren, um damit deutschlandweit ein einheitlich gutes Qualitätsniveau in den öffentlichen Schwimmteichen zu sichern.

Detaillierte Informationen finden Sie in dem beiliegenden Sonderdruck der Veröffentlichung im Archiv der Badewesens (AB 04/13) „Gütesicherung in Freibädern mit biologischer Wasseraufbereitung (Schwimm- und Badeteiche) - Mit dem „Index für die Wasser-Qualität von Naturfreibädern“ (IQN) zu einer einheitlichen Bewertung“. Mehr zum IQN finden Opens internal link in current windowSie hier:

Die Grundlage des Gütesiegels IQN bildet ein Monitoring der Betriebsdaten während der Badesaison, das eine standardisierte Erfassung der relevanten hygienischen, biologischen, chemischen und physikalischen Parameter beinhaltet. Das Gütesiegel ermöglicht dadurch einen saison- und bäderübergreifenden Vergleich der Wasser­qualität und liefert dem Badegast und den verantwortlichen Behörden einen vertrauenswürdigen Nachweis für die Einhaltung der guten Badewasserqualität. Für den Betreiber ergibt sich als Zusatznutzen dadurch auch eine erhöhte Betriebssicherheit.

Wenn Sie Interesse an dem Gütesiegel IQN haben, wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle der DGfnB (Opens window for sending emailinfo(at)dgfnb.de), wo sie detaillierte Informationen zur Organisation und zu den Kosten bekommen.

Mit freundliche Grüßen

Wendelin Jehle (Präsident der DGfnB)

Katharina Fick (Vizepräsidentin)

Daniela Glanzmann (Beisitzerin, Arbeitskreis Betreiber)

Voraussetzungen für die Vergabe des IQN

Index für die Qualität von Naturbädern

Das Gütesiegel für Freibäder mit biologischer Wasseraufbereitung (Schwimm- und Badeteiche)

Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit der IQN vergeben werden kann:

-   Vorliegen eines Qualitätsmanagementhandbuches mit Angaben u.a.
Zuständigkeiten (u.a. Betreiber, Schwimmmeister, Planer, Gesundheitsamt, Labor)
Gerätelisten (u.a. Messgerät Temp., pH-Wert und Sauerstoff, Sichtscheibe, Planktonnetz)
Probenahmestellen (u.a. Füllwasser, Beckenwasser, Reinwasser).

-  Eingehende Besichtigung des Schwimm- und Badeteichs durch einen autorisierten Mitarbeiter von KLS-Gewässerschutz.

- Erfassung der auf den Anforderungen der FLL (Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau) bzw. des UBA (Umweltbundesamtes) basierenden Betriebsdaten (s. Anhang 1)[1].

- Übermittlung der Daten in einer von KLS-Gewässerschutz vorgegebenen Struktur.            

Die Leistungen, die im Zusammenhang mit den Vorrausetzungen für die Vergabe des IQN anfallen, sind nicht Gegenstand der Vergabe des IQN durch die DGfnB, sondern müssen von jedem Betreiber selbst erbracht werden. Der Betreiber kann dazu auf geeignete Dienstleister/Labore zurückgreifen. Er kann auch KLS-Gewässerschutz mit der Erfassung der Daten beauftragen.

Den Auftraggebern (Betreibern) entstehen zusätzliche einmalige Kosten für die Anschaffung der erforderlichen Materialien und Messgeräte. Alle Materialien und Geräte sind nach FLL[2] notwendig.

- pH-Messgerät

- Sauerstoffmessgerät

Sichtscheibe nach Secchi

- Planktonnetz (Zooplankton)

Der IQN kann nur vergeben werden, wenn die oben genannten Voraussetzungen erfüllt sind.


[1] Die Proben für die hygienischen Parameter müssen von einem (ortsnahen) akkreditierten Labor entnommen und untersucht werden. [2] Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e.V. (2011): Richtlinien für Planung, Bau, Instandhaltung und Betrieb von Freibädern mit biologischer Wasseraufbereitung (Schwimm- und Badeteiche). - ISBN 978-3-940122-28-5

Untersuchungsprogramm Betriebsdaten zum IQN (Mindestanforderungen)

Kosten

Die Kosten für das Gütesiegel IQN (Zertifikat vergeben von der DGfnB) betragen 500,- €.

Zusätzlich entstehen Kosten im Zusammenhang mit der Erfüllung der Voraussetzungen zur Vergabe des Gütesiegels, die je nach Bad unterschiedlich sind.

Weitere Angaben zur Durchführung und zu den Kosten erhalten Sie bei: KLS-Gewässerschutz, Neue Große Bergstraße 20, 22767 Hamburg, Dr. Jürgen Spieker, Tel.: 040 / 38 61 44 60, Fax: 040 / 380 66 82, Email: info(at)kls-gewaesserschutz.de